Faszination Mtwapa.

Blog Home

Mtwapa - Faszinierende Schönheit und stinkender Moloch.

Mtwapa, traumhafte Natur und stinkende Gassen.

Mtwapa weckt in mir zwiespältige Gefühle. Die Siedlung liegt an der Mainroad von Mombasa nach Kilifi am gleichnamigen Mtwapa-Creek. Eigentlich eine traumhafte Lage. Wer schon einmal mit einer Dhau vom Indischen Ozean kommend den Mtwapa Fluß befahren hat, weiß von was ich rede. Das üppige Grün der hoch gewachsenen Bäume und Mangroven läßt ahnen, wie schön einst die gesamte ostafrikanische Küste gewesen sein muß. Aber wie überall auf der Welt, fressen sich die menschlichen Siedlungen zerstörerisch wie Krebsgeschwüre in die paradisisch schöne Natur. Mtwapa hat beides zu bieten. Wunderschöne naturbelassene Grundstücke mit schattenspendenden Bäumen und farbenfroher Blütenpracht. Stinkende Gassen aus denen die Farbe Grün völlig verbannt ist und die Sonne schon in den Morgenstunden unbarmherzig die roten staubige Pfade aufheizt. Du würdest dir barfuß die Füße verbrennen!

Angel Tour Mtwapa Fishing Tour Mtwapa Mtwapa Creek Nähe Brücke Blick vom Mtwapa Creek Boot im Mtwapa Creek Mtwapa Creek Bootsfahrt

Muß erst alles abgeholzt sein, bevor man den Wert eines lebenden Baumes jenseits von Material- und Holzpreise zu schätzen lernt? Weder die Armut in Afrika noch der Reichtum der westlichen Welt rechtfertigen eine derart gnadenlose Zerstörung von Lebensraum. Es ist ausschließlich die innere Einstellung der Menschen zu ihrer Umgebung. Vorbildliche Beispiele für respektvollen Umgang mit der Natur gibt es in Ostafrika genau so wie in den armen oder reichen Regionen von Europa.
gesendet: Frank (08-09)

Spekulation mit Land und Grundstücken in Mtwapa.

Mtwapa Kenia

Was in Mtwapa abgeht ist bezeichnet für die Entwicklung in Kenia. Gibt eigentlich genug Gesetze zum Schutz der Umwelt und gegen das Abholzen von Bäumen. Interessiert nur keinen Teufel. Es werden von vermögenden ausländischen Investoren, aber auch von Einheimischen große Plots gekauft. Die Flächen werden komplett abgeholzt und platt gemacht, um sie mit großen Gewinn zu verhökern. Klein, rechteckig und dicht an dicht. Vernünftige Erschließung? Fehlanzeige! Da bohrt sich jeder seinen eigenen Brunnen und die Fäkalien läßt man gleich an Ort und Stelle versickern. Das ist normalerweise kein Problem, aber bei der Dichte der Besiedlung in Städten wie Mtwapa, wird das zu einen sehr großen Problem. Früher wurden die Häuser oder Hütten großflächig unter den natürlichen Baumbestand gebaut. Da gab es auch noch keine rechtwinkligen Landes- und Grundstücksgrenzen. Diese unverzichtbare Errungenschaft haben wohl die Engländer nach Afrika gebracht.
gesendet: Guido (08-09)

Ich sitze sehr gerne in Mtwapa oder auch in den Straßen von Mombasa auf einer schattigen Terrasse und schaue mir das bunte quirlige Treiben der Einheimischen an. Könnte ich stundenlang abhängen, relaxen und einfach nur die Leute beobachten. Ein wenig entsetzt bin ich über meine Landsleute, die sich in Mtwapa für längere Aufenthalte eingerichtet haben. Die stürzen schon nach dem Mittagessen in die Bars und füllen sich ab. Noch bevor die Sonne untergeht, stolpern die betrunken in ihre Unterkünfte. Sowohl Männer als auch Frauen, wie die Assis! Offenbar trauen die sich Nachts gar nicht mehr vor die Tür. Ich finde, wenn man in Afrika leben will, sollte man sich einer sinnvollen Aufgabe stellen. Auch wenn es finanziell nicht notwendig ist. Damit tut man sich selbst und anderen einen großen Gefallen. Nur saufen und Party machen, das geht nicht lange gut. Da wirst du in den Tropen nicht alt. Diesen ungesunden Lebensstil, kannst du diesen vermeintlich Glücklichen auf den ersten Blick ansehen.
gesendet: Regina (08-09)